Liebe Pur – vom Erfolg der Liebe, wenn wir sie erhalten

Liebe Pur, was ist das und gibt es die reine Liebe?

Liebe, was ist das?
Ein Gefühl, eine Stimmung oder ein Sinnesreiz?

Liebe wird sehr häufig beschrieben als:
Eine tiefe Anerkennung, eine große Wertschätzung, Bewunderung, Zuneigung, Vertrautheit, das Gefühl von Sicherheit welche der oder die Partner/-in ausstrahlt und mehr als der Eindruck, nur befreundet zu sein.

Liebe, was bedeutet das?

Bekanntermaßen beginnt sie mit dem Verliebt sein.
Verliebt sein bedeutet, dass unser Gehirn einen enormen Anteil an Hormonen ausschüttet, bei der unser Bewusstsein sprichwörtlich „ver-rückt“ und unsere Wahrnehmung eingetrübt ist.
Schmetterlinge im Bauch, die rosarote oder hellblaue Brille, ohne den Anderen nicht mehr sein können und die übergroßen Gefühle von Zuneigung.

Diese Überflutung des Gehirns durch die körpereigenen Morphine, wirken wie eine Droge. Sie sorgen dafür, dass wir die Makel, Marotten und Ticks des Anderen ausblenden wodurch wir alles positiv erleben.
Gleichwohl diese Nachrichten fehlerbehaftet oder gänzlich falsch sein können.
Schon ein paar Jahre später kann sie zu Ende sein, nämlich dann, wenn die Liebe nicht gepflegt wird.

Doch nichts ist schwieriger als das Thema Liebe.

Liebe Pur, wie lässt sich das definieren?
Sie bedeutet:

den anderen so zu lassen, wie er/sie ist
sich für ihn/sie zu freuen
ihn/sie zu unterstützen
dem Partner seine individuelle Freiheit zu lassen
manchesmal auch auf Händen zu tragen 🙂

Viele Paare fangen im Laufe Ihrer Beziehung an um die Liebe zu kämpfen.
Doch kämpfen richtet sich grundsätzlich gegen die Sympathie und zerstört die Begeisterung füreinander.
Gemeinsam für die Liebe etwas tun, das ist die Würze.

Die meisten Paare, hoffen, dass ihre Liebe rein ist und für immer hält.
Doch, ob das tatsächlich realisierbar ist, dass kann niemand im Vorfeld wissen.

Wissenschaftliche Studien haben sich damit beschäftigt und herausgefunden, dass die Liebe durch verschiedene Phasen geht und entweder hält oder zu Ende geht.

Was sind die Phasen?

Phase Nr. 1:
Die Hormone tanzen Samba – wir sind ein wenig “ver-rückt“

Der Hormoncocktail übernimmt, bis auf weiteres, das Monopol.
Die Glückshormone (Serotonin) schießen in die Höhe, im Gesicht ist ein ständiges Lächeln zu sehen und das Gefühl ohne den Anderen sein zu müssen ist fast nicht aushaltbar.
Der Fokus richtet sich nur noch auf den Anderen und bis auf weiteres wird sogar der Freundeskreis ausgeblendet.

Diese Phase ist nicht von Dauer, denn das würde der Körper nicht aushalten, da das körpereigene Morphin ähnlich wie ein Drogencocktail wirkt.
Die erste Phase wird auch als Kennenlern-Phase beschrieben und kann zwischen 3 Monaten und 1 ½ Jahren anhalten.

Phase Nr. 2:
Ankommen in der Realität – Zuversicht und Vertrauen

Die Hormone haben sich normalisiert, die Schmetterlinge flattern nicht mehr so heftig und die Beziehung darf nun in die Tiefe gehen.

Kann ich mit den Macken und Marotten leben?
Welche unterschiedlichen Attribute hat jeder?
Sind wir Konsens fähig?
Vertrauen wir uns und hat die Liebe eine Zukunft?

Die zweite Phase legt das Fundament.
Jetzt entwickelt sich aus der Phase des Verliebt seins die Liebe.
Statt Quantität ist nun Qualität viel wichtiger.
Das bedeutet, dass Paare sich nun bewusst Zeit zu Zweit vornehmen um ihre Gemeinsamkeiten zu leben.
Zugleich sorgt der Alltag nun für die ersten Hürden, die manchesmal die Liebe ein wenig durchrütteln.
Das können Schicksalsschläge sein, Krankheiten oder auch Arbeitsplatzveränderungen.

Phase Nr. 3:
Ziel erreicht – Ankommen in der Beziehung

Nun sind die Phasen “verliebt sein“ und “Realität“ gemeinsam gemeistert.
Die Beziehung geht in die nächste Entwicklungsphase.
Das “WIR“ bildet sich, manche Paare leben bereits zusammen und die Frage nach der gemeinsamen Zukunft mit Kinderplanung, Hausbau oder Kauf einer Immobilie sind in vollem Gang.
Der Alltag sorgt für Ruhe in der Beziehung und die meisten richten sich nun behaglich ein.
Behaglichkeit ist eine wichtige Phase für die Liebe in der Beziehung.
Sie sorgt für Entspannung – für den Relax-Faktor – sie sind angekommen.

Zeigen Sie der Liebe, dass es sich lohnt an der Beziehung zu arbeiten.
Sprechen Sie viel mit Ihrem Partner, gestalten Sie aktiv Ihre Zeit zu Zweit und machen Sie sich bewusst, Ihr Partner ist nicht selbstverständlich.

Sie haben es selbst in der Hand, ob Sie der Liebe täglich eine neue Chance geben.

Ich wünsche Ihnen eine begeisterte Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme