Leidenschaft – von der Lust auf mehr

Große Freude, ausgeprägter Genuss, Passion für etwas zu haben, sich etwas erschaffen, dessen man sich mit Hingabe widmet, das ist Leidenschaft.

Am Anfang einer Beziehung ist alles berauschend, geradezu bezaubernd. Die Lust und die Leidenschaft groß und das Verlangen nach dem Anderen riesengroß.
Doch nach ein paar Jahren ist er da, der Alltag.

Leidenschaftliche Begegnungen finden nur noch dann und wann statt, die Lust aufeinander ist kaum noch spürbar und liebevolle Gespräche sind abhanden gekommen.

Stimmen diese Aussagen auch für ihre Beziehung?

Nehmen Sie sich keine Zeit für Zweisamkeit?
Gibt es kaum bis gar keine liebevollen Berührungen mehr?
Drehen sich Ihre Gespräche nur noch um den Stress mit den Kindern oder den Job?
Ist ihre Gemeinsamkeit, das abendliche Ritual in Jogginghose und Schlabber-T-shirt vor den Fernseher
In den meisten Beziehungen wächst mit den Jahren das Vertrauen, sie kommen sich immerhin näher, doch die Leidenschaft geht allmählich verloren.Sich für den anderen zu interessieren, Neuland zu betreten, wieder geheimnisvoll zu sein, ist das nicht eine wundervolle Vorstellung?

Das können sie auch.
Und so geht es.

1. Gestalten sie ihre Zeit zu Zweit neu.

Qualilty-Time ist das Stichwort.
Qualitäts-Zeit statt Quantitäts-Zeit und das Ganze mit viel Spaß.

Gehen sie miteinander aus, testen sie neue Restaurants, gehen sie ins Varieté möglicherweise zum Tanzen oder verbringen sie leidenschaftliche Zeiten am Wasser.
Vergessen sie dabei nicht den Picknick-Korb mit verschiedenen Köstlichkeiten mit zunehmen.

Entdecken sie ihren Partner neu.

2. Werden sie geheimnisvoll

Bitten sie ihren Partner das Bad nicht mehr zu betreten, wenn sie es benutzen.
Zeigen sie ihrem Partner nicht mehr, wie sie ihre Körperhygiene durchführen (Zehnägel schneiden, Nägel maniküren, Körper eincremen etc.)
Es gibt nichts langweiligeres, als vom Partner alles zu wissen.
Wenn Sie alles wissen – Zähne putzen, schminken, rasieren -, eben, die täglichen vielen kleinen Rituale, dann wird es langweilig. Es gibt nichts Neues mehr am Partner zu entdecken.
Keine Phantasie mehr, keine Neugier und somit auch keine Leidenschaft.

Je weniger sie wieder von sich zeigen, desto neugieriger wird ihr Gegenüber.

Bestehen sie auf die Einhaltung ihrer Privatsphäre um der Leidenschaft eine neue Chance zu geben.

3. Leidenschaft statt Fernsehritual

Haben sie auch das Fernsehgerät im Schlafzimmer?
Werfen sie den Apparat aus ihrem Schlafzimmer.
Denn fernzusehen im Schlafzimmer ist unerotisch und erstickt die Leidenschaft schon im Keim.
Vereinbaren sie, dass es ok ist, wenn das Fernsehgerät im Schlafzimmer steht so einer von ihnen Beiden krank im Bett liegt.

Stattdessen könnten sie sich zu einem romantischen Abend pro Woche verabreden.
Bedingung:
es wird wöchentlich gewechselt.
D. h. jeder verwöhnt im Wechsel den anderen.

Da sie ihren Partner kennen, wissen sie ja, was er mag.

4. Reden sie über Leidenschaft

Viele Paare vermeiden das Reden über Leidenschaft, Sinnlichkeit oder sogar über Sexualität.

Teilen sie mit ihrem Partner ihre Sehnsüchte, Wünsche und Bedürfnisse.

Versuchen sie es doch einfach.
Denn wenn sie nicht damit anfangen, werden sie kein Ergebnis haben und kommen so auch nicht in den Redefluss.

Küssen sie ihre Leidenschaft aus dem Dornröschenschlaf und genießen Sie ihre Beziehung neu.

Ich wünsche Ihnen eine leidenschaftliche Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme