Von großen und kleinen Lügen

Sie alle kennen bestimmt das Sprichwort:
Lügen haben kurze Beine, rennen aber schneller als die Wahrheit.

Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht – Mark Twain.

Wer kennt sie nicht, die Sprüche über das Lügen.

Lüge ist nicht immer gleich Lüge.
Für eine Beziehung ist es wichtig, dass Paare ehrlich miteinander umgehen.

Und dennoch kennt jeder Situationen, in denen das Gefühl, jetzt die Wahrheit zu äußern, ungünstig ist.
Wir greifen zur Notlüge und hoffen dass die Wahrheit nicht so schnell ans Tageslicht kommt.

Handelt es sich dabei um eine Überraschung, bei der Sie Ihren Partner überraschen möchten, dann erfüllt ein Flunkern den Zweck, dem Gegenüber die Vorfreude auf das Ereignis nicht zu miesen.

Anders bei Lügen, die dazu dienen, den Partner zu hintergehen, um weiter zu täuschen oder zu betrügen.

Was ist der Grund für das Lügen?

Die meisten Lügen entstehen, weil der Verursacher denkt, dass er mit der Wahrheit den Partner verletzen würde.
Große Lügen werden dann benutzt, wenn die Gefahr besteht, dass eine Situation ans Tageslicht kommt die der Andere nicht duldet.
Gleichzeitig dienen Lügen zum Selbstschutz.

Schutz, um die Hose nicht herunter zu lassen.
Als Vermeidungstaktik, dass das was geschehen ist (Affäre, Betrug etc.), oder, was passieren wird (Auszug, Trennung), nicht diskutiert wird.

Ganz anders beim krankhaften Lügen – in der Fachsprache “Pseudologia phantastica“ genannt.
Dabei kann ein Grund sein, dass der Lügner versucht sein geringes Selbstvertrauen, durch Lügen aufzuwerten.
Ziel der Lügen ist Aufmerksamkeit, Zuwendung, Bestätigung oder Trost zu bekommen zum Zwecke des Ausgleichs von mangelndem Selbstbewusstsein oder Selbstliebe.
Die Geschichten, die diese Menschen erzählen sind meist frei erfunden, jedoch sehr kreativ. Auslöser können traumatische Erlebnisse in der Kindheit sein.
Dabei flohen die Betroffenen in schwierigen oder traumatischen Situationen in die Welt der Phantasie.

Ob nun Mann oder Frau, dabei gibt es keinen Unterschied, beide sind in derselben Weise betroffen.

Ein krankhaftes Lügen unterscheidet sich vom gelegentlichen Flunkereien dadurch das es keinen Anlass braucht sich Märchen auszudenken.
Diese Art mit Konflikten umzugehen kann zur Persönlichkeitsstörung führen.

Was können Sie tun?

Ist das Vertrauen erst gebrochen, ist es sehr schmerzhaft, das verletzte Vertrauen zu heilen. Doch nicht nur das ist schwierig, es fällt auch schwer, das Vertrauen wieder so herzustellen, dass daraus ein uneingeschränktes Vertrauen wird.

Stellen Sie sich die Frage:

Kann ich mit einer weiteren Lüge umgehen?
Weshalb ist mein Partner nicht ehrlich zu mir?
Was brauche ich, um zukünftig wieder zu vertrauen?
Manchesmal ist ein Vertrauen so sehr zerstört, dass eine Beziehung nicht mehr reparabel ist.

Vertrauen in die Beziehung, sollte nicht zur psychischen Belastung werden.

Ich wünsche Ihnen eine vertrauensvolle Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme