Einfach mal neu verlieben

Jede Beziehung hat ihre schlechteren Phasen oder gar Krisen.
Da braucht es mal wieder frischen Wind, sagt man.
Einfacher gesagt als getan.
“Lassen sie doch mal den Alltag draußen, machen sie was Schönes, nehmen sie sich Zeit für einander“.

So gute Tipps gibt es überall.
Und hoppla, da war es wieder, das Wörtchen, das alles verändern soll: Zeit.

Vielleicht hilft es sich zu erinnern:
Wie war denn die Anfangszeit der Beziehung?
In den ersten Monaten und vielleicht sogar Jahren, hatten wir doch jede Menge Zeit für den Partner.

Vielleicht wurde die Zweisamkeit nach einer Zeit als Single genossen?
Mehr Zeit mit dem neuen Partner verbracht als mit Freunden oder Familie?
Und sicher nahm man sich die Zeit sich kennen zu lernen.
So verkehrt kann das “sich Zeit nehmen“ also nicht sein.
Nur scheint man es über die Jahre hinweg verlernt zu haben und erachtet die gemeinsame Zeit neben Kindern, Familie, Beruf als nicht mehr so wichtig.
Dabei sollte man sich gerade die Zeit für den Partner dick in den Terminkalender schreiben. Nicht wenige Paare haben eine feste DateNight in der Woche, in der die Glotze aus bleibt und sie gemeinsam etwas unternehmen, sei es nur zusammen zu kochen.
Nur ein Beispiel dafür, wie man einem in die Jahre gekommenen Trott wieder neues Leben einhauchen kann.

Neben den reinen Aktivitäten zusammen und der Zeit, spielt aber auch die Einstellung und Wertschätzung des Anderen eine Rolle.
Wie kann ich mich neu in jemanden verlieben, den ich gerade nicht mehr so anhimmele, wie am Anfang der Beziehung?
Das ist sicher schwer möglich, wenn man nicht bereit ist, die vermeintlichen Fehler und Macken des anderen, die einen nerven, mindestens zu überdenken.
Was sind denn die Dinge, die uns eher auseinanderbringen als zusammen?
Wo sind wir unterschiedlich?
Und das Wichtigste worüber man nachdenken könnte:
was ist so schlimm daran unterschiedlich zu sein?

Vermutlich gar nicht mal so viel.

Also nehmen sie sich Zeit, Zeit etwas Schönes mit ihrem Partner zusammen zu machen.
Zu zweit.
Aber nehmen sie sich eben auch Zeit sich bewusst zu machen, was sie am Anfang der Beziehung verbunden hat.
Warum sie sich verliebt haben.
Und Zeit dafür, zu überlegen ob die Streitthemen der Beziehungen und die Fehler und Macken des Partners wirklich die Beziehung belasten. Oder ob es nicht nur Macken und Eigenheiten sind, die er immer schon hatte und die vielleicht doch einfacher zu akzeptieren sind, als gedacht.

Und manchmal ist der Blick auf sich selbst auch aufschlussreich.
Denn, ja, auch wenn es schwer fällt, nicht selten ist man selbst des Pudels Kern, und die eigene Unzufriedenheit mit irgendetwas ist Auslöser dafür, dass der Partner nach eigenem Empfinden gerade alles falsch macht.

Nehmen sie sich auch die Zeit den Partner mal so gut es geht neutral zu betrachten, ohne Altlasten, ohne die Kleinigkeiten, die sie vielleicht stören.
Dann kann es doch gut sein, dass sie genau den Menschen sehen, in den sie sich mal verliebt haben.
Und in den sie sich neu verlieben könnten. Oder?
Die Chancen stehen gar nicht schlecht.

Ich wünsche Ihnen eine zauberhafte Woche,
in der Sie sich in Ihren Partner neu verlieben.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme