Vom Entdecken und Erhalten der Liebe – Beziehung als Langstrecke

Wer heutzutage eine Beziehung eingeht, macht sich meist keine Gedanken darüber, dass die schöne Zeit von „verliebt sein“ und sich „zu lieben“, eines Tages umschlagen kann.

Wie schon Friedrich Schiller in seinem Gedicht von der Glocke schrieb:
„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.“

Was können Paare tun um langfristig eine gute Beziehung zu führen und worüber sollten Sie auf alle Fälle sprechen.

Damals war alles so leicht.
Er war so anders als andere Männer, er war lustig und so zuvorkommend.
Fragte beim ersten Date wie sie sich ihr Leben vorstellt und was ihre Träume sind, anstelle nur von sich zu reden um sich ins Rechte Licht zu rücken.

Sie war fröhlich, ausgelassen, und voller spontaner Einfälle, die ihn begeisterten.
Genau, sie kommen schnell zusammen, passen einfach gut zusammen, sind verliebt. Sie finden sofort eine gemeinsamen Wohnung, heiraten vielleicht, kriegen Kinder oder auch nicht, sie wollten aber auf jeden Fall ein gemeinsames Leben zusammen aufbauen und gemeinsam alt werden.

Das wollen sie auch immer noch zusammen führen, doch manchmal schleichen sich Fragen ein:

Warum ist nichts mehr wie vorher, keiner ist mehr entspannt, geschweige denn glücklich?
Sind unsere Zankereien normal?
Wie konnte uns der Alltag so auffressen?
Warum streiten wir uns ständig über die kleinsten Dinge?
Vielleicht sogar: liebe ich meinen Partner noch?

Sicher lässt die Anfangseuphorie einer Beziehung rasch nach, sie wird zu etwas Größerem, der wahren Liebe.
Aber keiner würde allen Ernstes behaupten, dass ihn die wahre Liebe überkommt, wenn der Partner abends entnervt nach Hause kommt, sich erst mal im gesamten Hausflur verteilt, um sich dann schnurstracks auf das Sofa fallen lässt, und in sein Handy starrt.
Das sind nicht die Momente, in denen man genau weiß, warum man sich einst in seinen Partner verliebt hat.
Das sind die Momente, in denen einem die erwähnten Fragen durch den Kopf fliegen.

Doch diese Fragen können Sie sich nur beantworten, wenn Sie wieder anfangen hinzuschauen, sich Zeit nehmen und wirklich miteinander sprechen.
Sich zum Beispiel einmal die Woche ein ’Date’ verordnen oder sich mit Ihrem Partner verabreden, zum Essen gehen, selber kochen oder spazieren gehen in aller Ruhe.

Sich wirklich mit seinem Partner beschäftigen:
Warum ist er abends so genervt?
Woran fehlt es?
Womit ist der jeweils andere unzufrieden?

Und ja, es wäre leicht, dass in Vorwürfe zu verpacken und sich all das an den Kopf zu knallen.

Enttäuschungen sind Verletzungen, und Verletzungen können sich in Wut umdrehen. Doch besser wäre es, sich ohne Vorwürfe zu überlegen, was der einzelne für die Beziehung tun kann, damit der andere sich wieder als ein Teil des Paares, des Teams sehen kann.

Immer wieder sollte man sich die Fragen stellen.

Haben wir genug Zeit zu zweit als Paar?
Und wenn nicht, warum haben wir als Paar zu wenig Zeit füreinander?
Können wir sie uns wieder beschaffen?

Nur mit Zeit und der Bereitschaft einander zuzuhören, kann man sich auch nahe sein.
Auch nach Jahren des gemeinsamen Lebens.

Denn ist es nicht so:
Wenn man Jahre lang zusammen ist, braucht man keinen Grund sich zu trennen, jedoch braucht man Gründe zusammen zu bleiben.
Suchen Sie sie.

Ich wünsche Ihnen eine liebevolle Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.

Ihre
Sabine Lahme