Diagnose Krebs

Die Diagnose Krebs kommt für Betroffene und Angehörige wie aus heiterem Himmel, entzieht ihnen den Boden unter den Füßen und wirft sie nicht selten aus der Bahn.

Für viele bricht eine Welt zusammen.
Vom Nicht wahrhaben wollen zur Wut dann zur Angst bis hin zur Verzweiflung. All das spielt sich blitzschnell ab.

Im Kopf rasen Fragen umher wie:

Wieso bekomme ich diese Krankheit?
Weshalb habe ich nichts bemerkt?
Wieso wurde das nicht schon früher erkannt?
Bekomme ich eine Chance und werde ich es schaffen und wieder gesund?

Krebs, so belegen Studien, hängt von vielen Faktoren ab.
Das können erbliche Auslöser sein, unbeständiger Lebenswandel, Abhängigkeiten von Genussmitteln, falsche Ernährung, Lebensumstände mit viel Überbelastung oder sogar Erreger von Infektionskrankheiten.

Wichtig ist, sich der Tatsache Krebs zu stellen.
Holen Sie sich Rat und Unterstützung.
Verschweigen Sie die Krankheit auf keinen Fall.

Ein gutes Netzwerk von Familie und Freunden ist wichtig und bietet Stütze, Halt und Sicherheit. Diese Vertrauensmenschen teilen mit Ihnen die Sorgen, Ängste und belastenden Momente. Sie sind Gesprächspartner, Sorgenfresser und Gefühlshelfer in schweren, genauso wie in guten Zeiten.
Muten Sie sich anderen ruhig zu. Denn nur so lassen sich Missverständnisse aufklären und Verunsicherungen auflösen.

Was können Sie persönlich tun?

Definieren Sie für sich neue Ziele.
Das heißt, denken Sie darüber nach, was Sie schon lange ändern möchten und schieben Sie es nicht mehr vor sich her, sondern tun Sie es – jetzt.

Machen Sie Dinge, die Ihnen ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.
Gönnen Sie sich etwas Gutes.
Vielleicht wollten Sie schon lange Ihre Kontakte intensivieren, oder sich künstlerisch betätigen. Nutzen Sie Ihre Chance, jetzt etwas für sich und Ihr neues Leben zu tun.

Sprechen Sie positiv über sich, in der Ich-Form und reden Sie vor allem zukunftsbewusst.

Das Leben mit Krebs ist nicht mehr das alte Leben.
Krebserkrankung ist ein Prozess, mit Ups und Downs.
Wichtig sind der liebevolle Umgang mit sich, die kleinen Erfolge und die Geduld.

Ich wünsche Ihnen eine gesunde Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme