Advent Advent

Es ist wieder soweit. Die Adventszeit hat begonnen.
Für viele Menschen ist diese Jahresphase eine große Herausforderung, vor allem, wenn nichtgelöste Konflikte im Raum stehen.
Die meisten Paare versuchen ein harmonisches Bild von Beziehung sowie Familienleben abzuliefern.
Was gezwungener Maßen und besonders in dieser Jahreszeit äußerst schwierig ist.

Erfahrungsgemäß beginnt diese Zeit mit den wundervollen Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest.

Zu Hause herrscht reges Treiben.
Plätzchen backen, Wohnung schmücken, Freunde zum Adventskaffee empfangen und Geschenke besorgen. Freunde am Glühweinstand treffen oder über den Weihnachtsmarkt gehen. Gleichzeitig sind die Vorbereitungen auf das Fest in vollem Gange.

In den Städten pulsiert es.
Auf den Weihnachtsmärkten herrscht reges Treiben, die Kaufhäuser sind voller Menschen, jeder, in seinem Trott, möchte noch rasch etwas erledigen.
Hier die Geschenke für Tante Irmie und Onkel Hans, dort das für die Kinder und vor allem noch schnell etwas für den Liebsten oder die Liebste.

Die meisten Menschen hetzen gestresst durch die Kaufhäuser auf der Suche nach dem richtigen Geschenk, nicht selten mit schreienden und überforderten Kindern.

„Oh du Fröhliche“, “Last Christmas” bis hin zu “Ihr Kinderlein kommet”, klingt es an jeder Ecke.

Doch von Fröhlichkeit, Lebensfreude und stressfreier Zeit keine Spur.
Hektik, Stress, Überforderung sowie Konflikte stellen sich ein.
Probleme, die jetzt unerwünscht sind, werden entweder weggedrängt, müssen sich hinten anstellen oder stauen sich sogar auf.
Zur allgemeinen Hektik, Überforderung und dem Stress, kommt jetzt noch Frust und schon ist der Konflikt im vollen Gange.
Wenn dann noch die Feiertage vor der Tür stehen, ist das Konfliktpaket – Streit – komplett.

Für manch Einen ist es ungewohnt, mehrere Tage in trauter Gemeinsamkeit zu Hause oder in den Ursprungs-Familien zu verbringen.
Nicht selten ist die vorweihnachtliche Zeit schon Belastung und Stress genug.
Da ein Gänseessen, dort ein Weihnachtsmarkt und dann noch das Weihnachtsfest in trauter Einheit.
Die Verpflichtungen es „Allen Recht machen zu wollen“ um ein „perfektes“ Weihnachtsfest zu organisieren, runden das Ganze zusätzlich ab.
Jeder möchte gefallen, das Fest soll grandios sein und Streit darf unterm Weihnachtsbaum auf gar keinen Fall aufkommen.
Zeit zu Zweit ist kaum, bis fast gar nicht vorhanden, ganz ab vom Genuss einer ruhigen Minute für sich alleine.
Jetzt müssen nur noch Verwandtschaftsbesuche anstehen und die Grenze der Belastbarkeit ist überschritten und der Konflikt eskaliert.

Muss das sein?
Brauchen Sie alljährlich diesen Streit?
Verändern sie ihren Umgang mit dieser wunderbaren Jahreszeit.

Schaffen Sie sich neue Rituale.

• Gehen Sie in Ruhe shoppen und machen Sie regelmäßig Pausen
• Genießen Sie bewusst die Zeit zu Zweit, bei einer Tasse Kaffee oder Tee
• Schlendern Sie genüsslich über den Weihnachtsmarkt
• Sorgen Sie für genügend Ruhephasen
• und vor allem machen Sie sich bewusst, jedes Jahr ist Weihnachten am 24.12.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche
und entspannte Woche.
Ihre
Sabine Lahme