Glück

In einer jüngst veröffentlichen Studie im Auftrag der Deutschen Post ging es um die glücklichsten Menschen in Deutschland. Wo sie wohnen und was sie glücklich macht.

Heraus kam, dass wir gar nicht so unzufrieden sind und wir unser Heimatland auch nicht in einer ständigen Talfahrt sehen. Vielmehr wird der wirtschaftliche Aufwärtstrend betrachtet, welcher unsere Lebenszufriedenheit steigert.

Die wichtigsten Glücksformeln sind, laut der Studie:
eine wertschätzende und respektvolle Beziehung
eine erfüllende Partnerschaft.
materieller Zuwachs
wohnen und eine stabile Familie
Freizeit, Gesundheit, Beruf und Einkommen.

Bei einer erfüllten Partnerschaft, so die 6.000 Testpersonen der Studie, verspüren die meisten in vielen Aspekten Glück.

Doch wie entsteht Glück?

Damit wir verstehen können was im Gehirn passiert wenn wir glücklich sind, ist es wichtig zwischen „Glück“ und „Zufriedenheit zu unterscheiden.
Glück ist ein Gefühl und entsteht im Gehirn.
Zufriedenheit ein Zustand.

Wie zufrieden wir als Menschen sind, wird bereits sehr früh (zwischen dem fünften und zehnten Lebensjahr) angelegt und bleibt meist zeitlebens, mit leichten Nuancen gleich.

Unsere Glücksgefühle entstehen durch einen Cocktail gehirneigener Botenstoffe, unserer Endorphinen.
Dabei werden in unserem Gehirn, im Limbischen System Serotonin, Dopamin sowie Oxytocin ausgeschüttet.
Oxytocin auch als Kuschelhormon bekannt, stärkt unser Vertrauen und fördert unsere sozialen Bindungen. Unsere Glücksimpulse berauschen uns und sorgen dafür, dass unsere guten Gefühle länger anhalten. Glücksgefühle entstehen durch Aktionen, in denen wir völlig aufgehen.
Dabei kommen unsere Basalganglien im Gehirn ins Spiel und es läuft für uns wie am Schnürchen.
Wir sind in einem FLOW-Erlebnis.

Diese positiven Erlebnisse werden in unserem Gehirn abgespeichert und sorgen dafür dass weitere hirneigene Opiate fließen.
Wir fühlen uns glücklich.

Glück ist der Wille das Leben so zu leben, wie es das Leben uns vorgibt.
Das Leben anzunehmen.
Dazu gehört ebenso eine erfüllte Partnerschaft. Denn diese schafft doppeltes Glück. Mein eigenes und das gemeinsame Glück.

Ich wünsche Ihnen eine glückliche Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme