Wandern macht den Geist frei

Seit Menschengedanken zieht es uns durch die Lande.
Früher waren unsere Beine unser wichtigstes Fortbewegungsmittel.
Im Laufe unserer Evolution wurde zu Fuß gehen uninteressant.
So war es zum Beispiel im Mittelalter schick mit der Kutsche zu fahren oder in einer Sänfte getragen zu werden.

Heute fahren wir dank unserer modernen Transportmöglichkeiten von Ort zu Ort, bewegen uns nur noch selten an der frischen Luft und machen wir Sport, dann im Studio.
Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislaufprobleme, Übergewicht und Rückenleiden sind auf dem Vormarsch.

Viele Menschen zieht es daher am Wochenende in die Natur.
Laut einer Studie des Wanderverbands sind etwa 70 Prozent aller deutschen im Urlaub und am Wochenende in der Natur.

Was macht Feld und Wald so interessant für uns?

Das Wandern durch die Natur, über Stock und Stein ist nicht nur gesund, sondern der Körper wird auch mit frischer Luft versorgt. Die Muskulatur wird angeregt und gestärkt, die Koordination regt unsere Wirbelsäule an und wir kommen dadurch in Balance.

Durch die vielen und neuen Eindrücke kommt unser Gehirn auf Trapp. Mit Hilfe der Aktivität in der Natur schalten wir neue neuronale Verbindungen im Hirn, wie beim Tanzen. Dadurch bleibt unser Gehirn in Schwung und das wiederum senkt das Risiko von demenziellen Erkrankungen.

Neueste Untersuchungen sprechen sogar darüber, dass das Krebsrisiko durch Wandern gesenkt werden kann.
Und noch mehr passiert, wenn wir wandern.

Trübe Gedanken, ja sogar schwermütige Verstimmungen lassen sich vertreiben.
Denn durch das Wandern beanspruchen wir einen sehr großen Teil unseres Gehirns. Damit haben wir keine Zeit den trüben Gedanken nachzugehen und zudem ist unser Kopf mit den Eindrücken der Natur beschäftigt.
Die Landschaft beruhigt unseren Geist.

Was hindert Sie also Ihr Ränzel zu schnüren, die Wanderstiefel anzuziehen und eine Wanderung durch Feld und Wald zu machen?

Mich hindert nichts.
Ich bin dann mal weg.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme